Faltenrockies singen und lesen zwei meiner Gedichte

Liebe Leserinnen und Leser,

am 1. Juni um 14 Uhr gibt der LAB Chor „Die Faltenrockies“ ein Konzert in der „Motte“ hier in Ottensen.

Es geht um das Thema Wunder, aber auch um Hamburger Künstlerinnen, und so werden zwei Gedichte aus „Töne, metallen, trägt der Fluss – eine lyrische Elbreise“ im Rahmen des Konzerts vorgelesen. Ich werde dort sein und freue mich sehr darauf, dass ich zwei meiner Gedichte dort vorgelesen bekomme!

Der Eintritt ist frei, eine Spende willkommen.

Hier der Link zur Veranstaltungsankündigung der „Motte“: https://www.diemotte.de/de/programm/veranstaltungen/vorschau/ 

Ich würde mich freuen, Euch dort zu sehen!

Oben und unten

In unserem Hofgarten, aber schon ein paar Jahre her

Stünden nicht Häuser

die zeigen wo oben und

unten ist         wir verlören uns

im alles verschlingenden

 

Pulver        tanzt aufwärts abwärts

Teilchen versuchen den Wind

 

bald hat das Zerfallen alles

überpudert dann

treten wir die Wolken aus

 

(Töne, metallen, trägt der Fluss – eine lyrische Elbreise; Wiesenburg Verlag Schweinfurt 2018, S. 12)

Ins Grüne und ans Meer!

Letzte Veranstaltung in diesem Jahr mit dem Elbreise-Buch:

Poesie trifft Komposition im Rahmen der Harburger AusLese in der Kulturwerkstatt Harburg. Mit Gedichten, Kurzprosa und Kompositionen aus dem Bereich der klassischen Musik und für Bassgitarre trotzen wir dem kalten November. Kommt mit uns von der Stadt bis an die Küste.

Hier ist die Ankündigung der Kulturwerkstatt. Dort findet ihr auch die Lage und Anreisemöglichkeiten.

Wir freuen uns darauf, mit euch eine kleine Elbreise zu unternehmen.

Im letzten halben Jahr …

hatte ich sieben Buchvorstellungen in Leipzig und Hamburg. Es waren sehr berührende und schöne Veranstaltungen für mich, auf denen interessante Gespräche und Begegnungen passierten.

Einige Gedichte und Geschichten gehen mehr unter die Haut, zum Beispiel die Kriegserfahrungen meiner Großmutter, die ich in der Bewusstseinsstrom-Geschichte „Jene Nacht“ verarbeitet habe.

Alle, die meine Geschichte „Die Kräne“ gehört haben, werden jetzt die Hafenkräne anders betrachten und ihnen vielleicht sogar winken … wir hatten sehr viel Spaß mit dieser Geschichte.

Die maritimen Gedichte haben mich beim Lesen und meine Gäste beim Zuhören ein Stück weit in den Urlaub getragen.

Wohin wird mich die lyrische Elbreise 2019 bringen?

Buchvorstellung bei kiekmo

Foto: kiekmo

Am vergangenen Dienstag durfte ich am Nachbarschaftstisch der Haspa-Filiale in der Fuhlsbütteler Straße 350 Platz nehmen und im Kreise sehr sympathischer Menschen mein Buch vorstellen. Dieser Tisch wurde eigens für das kiekmo-Konzept von einem Barmbeker Tischler gefertigt. Neben meinem literarischen Teil gab es eine Weinverkostung von Jaque’s Weindepot und leckeren Käse mit Brot.

Ich danke dem Team der Haspa und von kiekmo für die gute Organisation!

Buchvorstellungen im September

Liebe Leserinnen und Leser,

im September wird es zwei Buchvorstellungen geben. Dabei lese ich nicht nur, sondern erzähle auch ein wenig über die Inspiration, die Entstehung der Gedichte und meine Arbeitsweise. Ich freue mich auf Euren Besuch!

4. September 2018, 19 Uhr
Kurze Buchvorstellung (ca. 20 Minuten) im Rahmen einer Veranstaltung von kiekmo 
Haspa-Filiale Fuhlsbüttler Str. 350, mit Käse und Wein
Eintritt frei

20. September 2018   Offene Lesebühne, Motte   ab 19.30 Uhr
Ich bin mit einer etwa 20-minütigen Buchvorstellung die Autorin des Abends.
Kulturzentrum Motte, Eulenstr. 43
Eintritt 2 €

 

Ferien an der See?

Wer das Meer so liebt wie ich, wird nicht nur im Urlaub, sondern auch in Gedanken oft dorthin reisen. Aus dem Kapitel „Das Meer“ (von vorn gelesen das dritte, von hinten gelesen das erste!) ein Gedichtzyklus, der Euch in Urlaubsstimmung versetzen kann:

 

Königlich

I

Hier bin ich
Königin der Düfte
von Salz und Sand
über den Plankenzaun
schreie ich in den Wind

hier stehe ich
in der Strandburg
habe Möwen zu Gast

 

II

Im rauen Abend
am Meer         das Glas
in der klammen Hand
beständige Muscheln
von der Nacht verschluckt
wie die See

 

III

Und das Heulen
um die Planken nachts
fremde Töne        taglos
tragen mich in den Schlaf
klingen durch meinen Traum
verklingen im Erwachen

 

IV

Der Tag beginnt mit dem
Rundgang durch die Burg
jeden Morgen
ist sie verändert
trotzt der Natur
solange es geht
bleibe ich königlich

 

(Maren Schönfeld, „Töne, metallen, trägt der Fluss“, S. 65)